24.11.2016 | Offenbach am Main

SGBDD übergibt seine jährliche Großspende an den Bundesverband Kinderhospiz e. V.

Aufmerksamkeit spenden! Führender Baustoffhändler zeigt erneut Engagement für die Kinderhospizarbeit in Deutschland. SGBDD übergibt seine jährliche Großspende an den Bundesverband Kinderhospiz e. V.

Bereits seit 2012 pflegt das Unternehmen der Saint-Gobain Building Distribution Deutschland GmbH (SGBDD) den Kontakt zum Bundesverband Kinderhospiz e.V. und unterstützt mit verschiedenen Aktionen die oftmals in den Hintergrund rückende, aber für die betroffenen Familien so wichtige Kinderhospizarbeit.

Zum Jahresende hat die Geschäftsführung der SGBDD 25.000 Euro zu diesem Zweck an den Bundesverband Kinderhospiz e. V. übergeben. Durch diese Spende werden dieses Jahr insbesondere die stationären Kinderhospize Sterntaler e. V. in Dudenhofen und das Angelika Reichelt Kinder- und Jugendhospiz Joshuas Engelreich in Wilhelmshaven begünstigt.

"Als Marktführer im Baustoffhandel tragen wir auch eine gesellschaftliche Verantwortung. Die SGBDD als Teil des Saint-Gobain Konzerns, hat es sich auf die Fahne geschrieben, dazu beizutragen, Lebensräume zu schaffen, in denen sich Menschen wohlfühlen. Mit unseren Spendenaktionen können wir zumindest einen kleinen Beitrag dazu leisten, nicht nur die Lebensräume, sondern das Leben von betroffenen Familien lebenswerter zu gestalten", führt Katja Steinweg, Geschäftsführerin Personal/Kommunikation, aus.

Die Spendenaktivität macht erneut deutlich: Die dem Konzern selbst auferlegten Verhaltens- und Handlungsprinzipien werden mit Leben gefüllt. Denn Solidarität, soziales Engagement und Verantwortung werden beim Baustoffhändler Nummer 1 nicht nur auf dem Papier großgeschrieben: Bspw. durch den firmeninternen Hilfsfonds, dessen Einkünfte in Not geratenen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern zu Gute kommt oder durch die externe Mitarbeiterberatung erfährt auch die Mitarbeiterschaft der SGBDD Hilfe in der Not.

"Das Wort Kinderhospiz ruft bei vielen Menschen leider immer noch Verunsicherung und Ängste hervor. Dabei ist ein Kinderhospiz zwar kein Ort, den man sucht, den man aber finden möchte, wenn man ihn braucht", weiß Sabine Kraft, Geschäftsführerin des Bundesverbands Kinderhospiz e. V. "Aktionen wie die der SGBDD sind daher sehr willkommen, denn so können wir mehr Aufmerksamkeit für die Kinderhospizarbeit erzielen. Wir sind dafür sehr dankbar."

In der Vergangenheit hat sich die SGBDD immer wieder für die Kinderhospizarbeit engagiert, beispielsweise anlässlich des 350-jährigen Bestehens der Muttergesellschaft im vergangenen Jahr oder mithilfe zahlreicher Kundenaktionen an den rund 220 Standorten in Deutschland.

SGBDD übergibt seine Spende an den Bundesverband Kinderhospiz e. V.

Sabine Kraft (rechts) freut sich über die finanzielle Unterstützung der SGBDD